0 60 51/ 91 0 91 hamm@info-hamm.de
Seite wählen

3.4 Verwendbare Glasarten

Das Dickenverhältnis der Einzelschichten von VSG darf bei Vertikalverglasungen den Wert von 1,7 nicht überschreiten.

Beispiel:
16 mm VSG aus Einzelschichten mit 10 mm und 6 mm ergibt ein Dicken-verhältnis von 10 mm/6 mm = 1,67 < 1,7 und wäre als Vertikalverglasung verwendbar.

Die Mindestdicke der PVB-Folie von punktförmig gelagerten Vertikalverglasungen aus VSG beträgt 0,76 mm.

Bei Horizontalverglasungen ist nur VSG mit gleich dicken Einzelschichten aus mind. 6 mm TVG zulässig.

Für Vertikalverglasungen, an die Anforderungen an die Resttragfähigkeit zu stellen sind, wird auf die Regelungen nach DIN 18008-1 Anhang B verwiesen.
Die Resttragfähigkeit von Horizontalverglasungen gilt unter den Bedingungen nach 3.2 als erbracht.

<–  zurück     ——       Inhaltsverzeichnis    ——      vorwärts  –>

Leitfaden „Glas im Bauwesen“ 2021

Leitfaden Glas im Bauwesen 2021 - Glasstatik Hamm

Bewerten Sie uns auf Google



Leitfaden „Glas im Bauwesen“ 2012

Leitfaden Glas im Bauwesen 2012 - Glasstatik Hamm