0 60 51/ 91 0 91 hamm@info-hamm.de
Seite wählen

4.6.2 Nachweis der Stoßsicherheit durch Einhaltung konstruktiver Bedingungen nach DIN 18008-4, Anhang B

Eine weitere Möglichkeit zum Nachweis der Stoßsicherheit wird im Anhang B geregelt. Es handelt sich hierbei um linienförmig oder punktförmig gelagerte Verglasungen, die für der Nachweis der Stoßsicherheit durch bereits geführte Pendelschlagversuche geführt werden konnte.

4.6.2.1 Linienförmig gelagerte Verglasungen der Kategorie A und C

Linienförmig gelagerte Verglasungen mit nachgewiesener Stoßsicherheit werden für die Kategorien A und C in Tabelle B.1 aufgeführt.

Bei Einhaltung der konstruktiven Bedingungen (siehe unten) gelten die hier gelisteten Verglasungen als hinreichend stoßsicher. Unterschieden wird in Einfachverglasungen und Mehrscheiben-Isolierglas. In der Kategorie A und C3 sind ausschließlich allseitig linienförmig gelagerte Verglasungen geregelt. In den Kategorien C1 und C2 werden darüber hinaus auch zweiseitig linienförmig gelagerte Verglasungen aufgeführt.

Die Anwendungsgrenzen sind hierbei eingeschränkt, d.h. dass nicht alle Glasformte von linienförmig gelagerten Verglasungen sind über dieses Verfahren nachgewiesen werden. In der folgenden graphischen Darstellung ist der abmessungsbezogene Anwendungsbereich von linienförmig gelagerten, absturzsichernden Verglasungen der Kategorie A dargestellt.

Verglasungen deren Abmessungen außerhalb des grauen Bereichs liegen, sind mit diesem Verfahren nicht nachweisbar, so dass für den Nachweis der Stoßsicherheit entweder der versuchstechnische Nachweis (Pendelschlagversuch) oder der Nachweis der Stoßsicherheit durch Berechnung) verbleibt.

 Anwendungsbereich für MIG Kategorie A nach DIN 18008-4 Tab.B.1

Abbildung 25: Anwendungsbereich für MIG Kategorie A nach DIN 18008-4 Tab.B.1

 

Linienförmig gelagerte Verglasungen mit nachgewiesener Stoßsicherheit

Kat. Typ Lagerung Breite Höhe Glasaufbau von Angritt nach Absturzseite
mind. max. mind. max.
A MIG Allseitig 500 1300 1000 2500 8 ESG/ SZR/ 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG
1000 2000 500 1300 8 ESG/ SZR/ 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG
900 2000 1000 3000 8 ESG/ SZR/ 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG
1000 2500 900 2000 8 ESG/ SZR/ 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG
1100 1500 2100 2500 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG/ SZR/ 8 ESG
2100 2500 1100 1500 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG/ SZR/ 8 ESG
900 2500 1000 4000 8 ESG/ SZR/ 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
1000 4000 900 2500 8 ESG/ SZR/ 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
300 500 1000 4000 4 ESG/ SZR/ 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG
300 500 1000 4000 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG/ SZR/ 4 ESG
Einfach Allseitig 500 1200 1000 2000 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
500 2000 1000 1200 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
500 1500 1000 2500 8 FG/ 0,76 PVB/ 8 FG
500 2500 1000 1500 8 FG/ 0,76 PVB/ 8 FG
1000 2100 1000 3000 10 FG/ 0,76 PVB/ 10 FG
1000 3000 1000 2100 10 FG/ 0,76 PVB/ 10 FG
300 500 500 3000 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
C1 und C2 MIG Allseitig 500 2000 500 1100 6 ESG/ SZR/ 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG
500 1500 500 1100 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG/ SZR/ 6 ESG
zweiseitig oben u. unten 1000 bel. 500 1100 6 ESG/ SZR/ 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG
Einfach Allseitig 500 2000 500 1100 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG
zweiseitig oben u. unten 1000 bel. 500 800 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
800 bel. 500 1100 5 ESG/ 0,76 PVB/ 5 ESG
800 bel. 500 1100 8FG/ 1,52 PVB/ 8 FG
zweiseitig oben u. unten 500 800 1000 1100 6 FG/ 0,76 PVB/ 6 FG
500 1100 800 1100 6 ESG/ 0,76 PVB/ 6 ESG
500 1100 800 1100 8FG/ 1,52 PVB/ 8 FG
C3 MIG Allseitig 500 1500 1000 300 6 ESG/ SZR/ 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG
500 1300 1000 300 4 FG/ 0,76 PVB/ 4 FG/ SZR/ 12 ESG
Einfach Allseitig 500 1500 1000 300 5 FG/ 0,76 PVB/ 5 FG

Tabelle 4: linienförmig gelagerte Verglasung mit nachgewiesener Stoßsicherheit

Folgende konstruktive Bedingungen sind für die Nutzung der obigen Tabelle einzuhalten.

  • ebene, rechteckige Verglasungen; Abweichungen von der Rechteckform sind dem Anhang B, Bild B.1 zu entnehmen
  • der Glasaufbau ist der Tabelle B.1 zu entnehmen
  • Mindestglaseinstand bei allseitiger Lagerung min S = 12mm,
    in allen anderen Fällen min S = 18mm
  • keine Glasbohrungen, Ausnehmungen oder Ausschnitte
  • der Scheibenzwischenraum von Mehrscheiben-Isolierglas darf nicht kleiner als 12 mm und nicht größer als 20 mm sein
  • die Glasscheiben dürfen keine festigkeitsmindernde Oberflächenbehandlung, wie z. B. Emaillierung, Ätzung oder Sandstrahlung, aufweisen; in der Glasmasse durchgefärbtes Glas oder beschichtetes Glas, z. B. Sonnen- oder Wärmeschutzbeschichtung und lackiertes Glas, können verwendet werden
  • die vorgegebenen Grenzabmessungen zur Breite und Höhe der Verglasung nach Tab. B.1 müssen eingehalten sein
  • Folien- und Glasdicken müssen eingehalten sein; sie dürfen dicker als angegeben ausgeführt werden
  • Verbundsicherheitsglas nur mit gleich dicken Einzelscheiben
  • Glasaufbauten von Mehrscheiben-Isolierglas (MIG) mit VSG auf der Absturzseite dürfen als 3-fach MIG durch Verwendung einer zusätzlichen, im Scheibenzwischenraum anzuordnenden ESG- oder ESG-H Scheibe, ausgeführt werden
  • Glasaufbauten mit Einzelscheiben aus grob abbrechenden Glasarten, wie Floatglas, Gussglas und Drahtglas, sind unzulässig
  • für die direkte Glaslagerungskonstruktion sind die Regelungen nach
    DIN 18008-4, Anhang D. 1 zu beachten (siehe unten)

<–  zurück     ——       Inhaltsverzeichnis    ——      vorwärts  –>

Leitfaden „Glas im Bauwesen“ 2021

Leitfaden Glas im Bauwesen 2021 - Glasstatik Hamm

Bewerten Sie uns auf Google



Leitfaden „Glas im Bauwesen“ 2012

Leitfaden Glas im Bauwesen 2012 - Glasstatik Hamm